Blog-Archive

Misano 2015 – MotoGP-Wochenende an der Adria

Im September 2015 machte die MotoGP Station in Misano unweit vom Adria-Badeort Rimini. Ich nahm meinen Kumpel Alex mit und wir hatten ein legendäres Wochenende mit vielen Highlights.

Am ersten Tag trafen wir den zweimaligen Weltmeister Marc Marquez sowie den späteren Moto2-Weltmeister Johan Zarco zum Interview.

Am Abend gings zum Essen bei Dainese, wo wir den Motorrad-Rekord-Weltmeister Giacomo Agostini trafen.

Ein anderer Ausflug führte uns mit Ex-Fahrer Alex Hofmann ins Stadtzentrum nach Rimini zur Valentino-Rossi-Ausstellung und in den Heimatort des italienischen Volkshelden in Tavulia.

Das Rennen am Sonntag war das I-Tüpfelchen mit einem Regenrennen und einem Sieg von Marc Marquez.

Advertisements

Radek reist … Katar – Mit der MotoGP in Doha

Die MotoGP-Saison 2015 startet Ende März mit dem Rennen in Katar. Ich fliege erstmals in meinem Leben Business Class und dann gleich mit dem A3

WP_20150325_002 1

80 von Emirates. Ich war bis dahin kein großer Fan vom Fliegen, aber bei diesem Flug fühlte ich mich im wahrsten Sinne des Wortes wie im Himmel. Man hat eine ganze Reihe, wo normal drei Leute sitzen, für sich allein und kann den Sitz so flach machen, dass man wie im Bett liegt. Aber Schlafen will man nicht, weil ständig leckeres Essen (sogar mit echtem Besteck und Tellern!) oder Getränke (Champagner und alles was man will) geliefert wird, man einen 20-Zoll-Fernseher mit allen Filmen der Welt hat und sich zu allem Überfluss an Board noch eine Bar mit einer Barkeeperin ist, die einem jeden Drink mixt, den man will. Leider dauert der Flug nur 6 Stunden bis man in Dubai umsteigen muss. Falls sich jemand fragt: Wo liegt Dubai?WP_20150325_006

Doha liegt in der Wüste und ist die Hauptstadt Katars. Katar widerrum ist eines der reichsten Länder der Welt. Der Reichtum basiert auf Gasquellen, die unter dem Wüstensand liegen. Die reichen Kataris bilden eine Minderheit im Land, lassen aber viele Ausländer für sich arbeiten – manchmal, so munkelt man, unter Vernachlässigung der Menschenrechte. Von irgendwelcher Sklavenhaltung habe ich bei meinem fünf-tägigen Ausflug allerdings nichts bemerkt.

WP_20150325_009Doha im März ist sehr heiß. Mindestens 30 Grad, ideales Badewetter. Allerdings ist der Strand nicht wirklich so schön. Von Doha selbst habe ich nicht viel gesehen außer das Hotel, die Wolkenkratzer im Vorbeifahren und die 20 Kilometer entfernte Rennstrecke Losail-Circuit. Erstmals bin ich bei einem Rennen ganz nah an der Rennstrecke und lerne gleich am ersten Tag die deutsche Motorrad-Hoffnung Jonas Folger kennen. Der dreht mit Alex Hofmann im Safety Car eine heiße Runde auf der Rennstrecke mitten in der Wüste. Anschließend gehts auf die Pressekonferenz, wo ich den größten Motorradfahrer dieser Tage Auge in Auge gegenübersitze. Darunter auch die lebende Legende Valentino Rossi (9 Mal Weltmeister), Marc Marquez (jüngster Doppelweltmeister) und Jorge Lorenzo (2 Mal MotoGP-Weltmeister). Das Rennen unter Flutlicht gewann schließlich der Altmeister Valentino Rossi mit seinen 36 Jahren. Ich hatte absolut Blutgeleckt. Die MotoGP ist wirklich unglaublich spannend und spektakulär.

Paris – Je t’aime / Radek reist #02

Muss nach Paris. Eurosport-Workshop.
Stehe um fünf Uhr auf, denn der frühe Vogel startet um 7.
Hole mir einen Kaffee zum gehen und führe ihn ad absurdum.

Treffe auf dem Klo zufällig meinen Freund Rocko.
Fliegt auch nach Paris.
Ich war bisher erst einmal vor 20 Jahren dort.
da hab ich aber nicht viel gesehen außer das Disneyland.
Hake den ersten Punkt meiner Todo-Liste im Flugzeug ab und esse ein labbriges Croissant.
Lande am Flughafen Charles de Gaule.
War wahrscheinlich irgendso nen könig.
Ist immer wieder erstaunlich, wie alle aufspringen sobald das Flugzeug steht um dann fünf Minuten rumzustehen bis sich die Türen öffnen.

Fahre mit meinen Kollegen im Taxi zum Hotel.
Kostet schlappe 75 Euro.
Gehen zu Fuß über die Seine zum Eurosport-Headquarter.
Dort ist der Workshop zur MotoGP
Davon berichtet Eurosport 2015 Live.
Das deutsche Team besteht neben mir aus Alex Hofmann, Barbara, Dirk Raudies und Ron Ringguth.

Nach dem Workshop geht’s für die anderen in die Bar, für mich ins Hotel.
Bin grippisch und schlafe erstmal eine Runde.
Fahre dann mit dem Taxi an der Seine entlang.
Sehe das erstmal in meinem Leben den Eiffelturm. Außerhalb von Las Vegas.
Fahre am Invalidendom, dem Grad Napoleons vorbei.
Treffe die anderen in einer Bar in St. Germain.
Dort läuft das Champions-League-Spiel der gleichnamigen Mannschaft im Fernsehen-
Paris spielt 2:2 gegen Chelsea und ist im Viertelfinale.
OUI!
Ron ext eine Flasche Wasser und wir holen Thekengold.
Am nächsten Tag bin ich noch kränker und nehme direkt nach dem Workshop einen frühen Heimflug.

Fazit: Paris ist besser als erwartet. Ich auf jeden Fall bald zurück kommen.

Kamera: Sony AZ1 (http://bit.ly/sony_az1)
Video-Editor: Magix Video Deluxe (http://bit.ly/magix_video_deluxe_2015)
Powered by http://eurosport.yahoo.de

%d Bloggern gefällt das: