Archiv der Kategorie: Sport

Sportarten außer Laufen

Misano 2015 – MotoGP-Wochenende an der Adria

Im September 2015 machte die MotoGP Station in Misano unweit vom Adria-Badeort Rimini. Ich nahm meinen Kumpel Alex mit und wir hatten ein legendäres Wochenende mit vielen Highlights.

Am ersten Tag trafen wir den zweimaligen Weltmeister Marc Marquez sowie den späteren Moto2-Weltmeister Johan Zarco zum Interview.

Am Abend gings zum Essen bei Dainese, wo wir den Motorrad-Rekord-Weltmeister Giacomo Agostini trafen.

Ein anderer Ausflug führte uns mit Ex-Fahrer Alex Hofmann ins Stadtzentrum nach Rimini zur Valentino-Rossi-Ausstellung und in den Heimatort des italienischen Volkshelden in Tavulia.

Das Rennen am Sonntag war das I-Tüpfelchen mit einem Regenrennen und einem Sieg von Marc Marquez.

Advertisements

Radek reist … Katar – Mit der MotoGP in Doha

Die MotoGP-Saison 2015 startet Ende März mit dem Rennen in Katar. Ich fliege erstmals in meinem Leben Business Class und dann gleich mit dem A3

WP_20150325_002 1

80 von Emirates. Ich war bis dahin kein großer Fan vom Fliegen, aber bei diesem Flug fühlte ich mich im wahrsten Sinne des Wortes wie im Himmel. Man hat eine ganze Reihe, wo normal drei Leute sitzen, für sich allein und kann den Sitz so flach machen, dass man wie im Bett liegt. Aber Schlafen will man nicht, weil ständig leckeres Essen (sogar mit echtem Besteck und Tellern!) oder Getränke (Champagner und alles was man will) geliefert wird, man einen 20-Zoll-Fernseher mit allen Filmen der Welt hat und sich zu allem Überfluss an Board noch eine Bar mit einer Barkeeperin ist, die einem jeden Drink mixt, den man will. Leider dauert der Flug nur 6 Stunden bis man in Dubai umsteigen muss. Falls sich jemand fragt: Wo liegt Dubai?WP_20150325_006

Doha liegt in der Wüste und ist die Hauptstadt Katars. Katar widerrum ist eines der reichsten Länder der Welt. Der Reichtum basiert auf Gasquellen, die unter dem Wüstensand liegen. Die reichen Kataris bilden eine Minderheit im Land, lassen aber viele Ausländer für sich arbeiten – manchmal, so munkelt man, unter Vernachlässigung der Menschenrechte. Von irgendwelcher Sklavenhaltung habe ich bei meinem fünf-tägigen Ausflug allerdings nichts bemerkt.

WP_20150325_009Doha im März ist sehr heiß. Mindestens 30 Grad, ideales Badewetter. Allerdings ist der Strand nicht wirklich so schön. Von Doha selbst habe ich nicht viel gesehen außer das Hotel, die Wolkenkratzer im Vorbeifahren und die 20 Kilometer entfernte Rennstrecke Losail-Circuit. Erstmals bin ich bei einem Rennen ganz nah an der Rennstrecke und lerne gleich am ersten Tag die deutsche Motorrad-Hoffnung Jonas Folger kennen. Der dreht mit Alex Hofmann im Safety Car eine heiße Runde auf der Rennstrecke mitten in der Wüste. Anschließend gehts auf die Pressekonferenz, wo ich den größten Motorradfahrer dieser Tage Auge in Auge gegenübersitze. Darunter auch die lebende Legende Valentino Rossi (9 Mal Weltmeister), Marc Marquez (jüngster Doppelweltmeister) und Jorge Lorenzo (2 Mal MotoGP-Weltmeister). Das Rennen unter Flutlicht gewann schließlich der Altmeister Valentino Rossi mit seinen 36 Jahren. Ich hatte absolut Blutgeleckt. Die MotoGP ist wirklich unglaublich spannend und spektakulär.

Projekte und Sportliche Ziele 2015

Am 1. Januar 2014 habe ich diesen Blog gestartet um mich selbst zum Abnehmen zu motivieren. An meiner Hochzeit am 2. August 2014 hatte ich rund 8 Kilo abgenommen und mein Ziel somit einigermaßen erreicht. Für 2015 habe ich jetzt neue sportliche Ziele:

  • Karate lernen
  • wieder mehr Fußball spielen
  • Surf-Kurs machen
  • Tauch-Kurs machen

Seit Anfang Januar gehe ich zweimal die Woche ins Karate-Training beim TSV München-Ost. Dadurch erhoffe ich mir allgemeine Fitness und Beweglichkeit, die ich wiederum dafür einsetzen will um meine Verletzungsmissere beim Fußball zu beenden. Dort plane ich 2015 ein Comeback bei Mangfall Kolbermoor in der Rosenheimer Hobbyliga. Einen Surf– und Tauchkurs werde ich mit Eve im Sommer im mindestens dreiwöchigen Sardinien-Urlaub machen. Dort waren wir letztes Jahr schon in unserer Flitterwoche direkt nach der Hochzeit. Weil es Hauptreisezeit war, leider nur eine Woche und damit viel zu kurz für diese wunderschöne Insel! Inspiriert von meiner Urlaubs-Lektüre „Die vier-Stunden-Woche“ plane ich 2015 noch weniger zu arbeiten als 2014.

Da ich oft gefragt werde: „Und, was machst du so!?“ stell ich hier mal ein paar Projekte vor, mit dem Hintergrund, dass ich mir selbst auch mal einen Überblick verschaffen muss und mich außerdem in letzter Zeit viel mit Suchmaschinen-Optimierung beschäftige, weswegen ich hier gute Links zu meinen Seiten setzen kann 😉

Stadtshow Videoproduktion München

Mein Haupterwerb kommt aus der Produktion von Videos für TV-Sender und Unternehmen. Als sogenannter VJ (Videojournalist) arbeite ich als Kameramann, Redakteur und Cutter und spare so meinen Auftraggebern viel Geld, das sie sonst in ein ganzes Team aus mehreren Personen investieren müssten. Hier habe ich mit Eurosport und Yahoo! zwei Top-Auftraggeber mit absolut genialen Chefs und Kollegen. Außerdem mache ich regelmäßig Sport-Videos für die Münchner Sportler-Agentur Monaco Sports und das Regional Fernsehen Oberbayern, führe Regie bei Werbe-Drehs von HSE24 und drehe Webvideo-Imagefilme für kleinere Unternehmen. Darüber hinaus habe ich mich auf Messefilme spezialisiert um auf großen Messen in München an einem Tag mehrere Videos von verschiedenen Ständen zu drehen. Weil Videos alleine ja langweilig wären, hab ich über die Jahre auch einige andere Projekte im Internet gestartet.

Webseiten

Uhrzeit New YorkIm April 2014 wurde ich auf die Webseite Selbstaendig-im-Netz.de von Peer Wandinger aufmerksam. Dort bloggt er unter anderem darüber, wie man eine Nische findet, die lukrativ genug ist um eine Webseite aufzubauen und damit Geld zu verdienen. Aus diesem Anlass veranstaltete Peer 2014 zum zweiten Mal eine sogenannte „Nischenseiten-Challenge“ an der ich prompt teilnahm. Diese Challenge erstreckte sich über 13 Wochen, in denen alle der mehr als 100 Teilnehmer über den Aufbau und den Fortschritt ihre Nischen-Webseite berichteten. Ich wählte das Thema „Uhrzeit“ in Kombination mit verschiedenen großen Städten und Ländern der Welt, weil es viele Begriffe gibt, nach denen sehr häufig auf Google gesucht wird und es außerdem nicht allzu viel Konkurrenz gibt um relativ einfach selbst weit vorne bei Google unter einem entsprechenden Begriff gefunden zu werden. Nach der Uhrzeit New York wird zum Beispiel bei Google.de 15.000 Mal pro Monat gesucht. Woher ich das weiß? Das kann man mit dem Google Adwords Keyword Planer herausfinden. Rund 20 meiner insgesamt 50 Uhrzeiten-Seiten sind in den Top-10 bei Google. Meine beste Platzierung ist die Nummer 2 für „Uhrzeit Indonesien“. Das Ziel eine lukrative Seite aufzubauen habe ich zwar ein wenig verfehlt, aber immerhin wirft die Seite aktuell ca. 1 Euro täglich ab. Das sind im Laufe des Jahres auch mehr als 300 Euro, ohne, dass ich dafür etwas tun muss. Wofür hat man denn Praktikanten!

Im Laufe der Challenge habe ich sehr viel über Suchmaschinen-Optimierung und den Aufbau von Webseiten mit WordPress gelernt, was mir in vielen Bereichen etwas gebracht hat. So habe ich im Herbst 2014 zwei gut bezahlte VHS-Kurse zum Thema „eigene Webseite mit WordPress“ gehalten. Außerdem hat mich das Wissen auch bei meiner Haupt-Webseite Stadtshow.de weitergebracht.

Auch 2015 fand wieder eine Nischenseiten-Challenge statt und ich werde wieder teilnehmen. Start ist am 1. Februar. Meine Nische in diesem Jahr war „Mikrofon Test“ und ich habe es mittlerweile mit diesem Keyword auf Platz 1 bei Google geschafft. Außerdem sind weitere Keywords wie z.B. USB Mikrofon, Richtmikrofon und einige weitere Keywords ebenfalls relativ gut platziert. Nach einer Startphase von ca. 5 Monaten verdiene ich mit der Webseite jeden Monat eine nette dreistellige Summe in dem ich Leuten, die nach Mikrofonen suche eine Kaufempfehlung gebe und dadurch vom Verkäufer eine Provision bekomme.

Motiviert vom Erfolg meiner Mikrofon-Seite habe ich im August ein weiteres Projekt gestartet: Kofferwaage-test.de. Eine Kofferwaage ist ein kleines digitales Instrument, mit dem man das Gewicht eines Gepäckstückes ermitteln kann. Das ist gerade dann von Vorteil, wenn man dazu neigt viel Gepäck mit auf Reisen zu nehmen, was unter Umständen teure Extra-Gebühren für Übergepäck bedeuten kann. Mit einer Kofferwaage für den Preis um 10 Euro kann man immer auf der sicheren Seite sein. Die Kofferwaage-Seite entwickelt sich ganz gut und für das Keyword „Kofferwaage“, das im Monat ca. 5000 Mal auf Google.de gesucht wird, bin ich schon nach zwei Monaten unter den Top5. Grund genug ein weiteres Projekt zu starten.

Im September habe ich mich an da Thema „Kredit“ gewagt und die Webseite http://wieviel-kredit-kann-ich-mir-leisten.de ins Leben gerufen. Zwar wird nach Wieviel Kredit kann ich mir leisten „nur“ rund 1000 Mal im Monat gesucht, jedoch winken saftige Provisionen von mehreren hundert Euro, wenn jemand einen Kredit über einen der angeboteten Kreditanbieter auf der Webseite abschließt. Bis zum Ende des Jahres will ich mit der Webseite unter den ersten drei Plätzen bei Google sein.

Als grobes Ziel habe ich mir außerdem gesetzt jeden Monat eine weitere Nischen-Webseite aufzubauen. Bei 10 Webseiten pro Jahr, die dreistellige Gewinne einfahren, wäre das ein lukratives Geschäft. Ideen habe ich jedenfalls genug und natürlich auch schon das nächste Thema fest geplant. Voraussichtlich werde ich es Ende November angehen.

Blackjack-Vegas.de

Blackjack spielen lernenVor meinem Vegas-Trip 2010/2011 habe ich mich erstmals mit Blackjack beschäftigt, weil es das Casinospiel mit dem niedrigsten Hausvorteil ist und man mit Hilfe des Karten zählens sogar einen Vorteil gegenüber der Bank haben kann. Leider gab es damals so gut wie keine brauchbaren Informationen zu Blackjack auf deutsch. Also kaufte ich mir eine handvoll englischer Blackjack-Bücher und fasste meine Erkenntnisse auf meiner extra dafür angelegten Webseite Blackjack-Vegas.de zusammen. Über die Jahre wuchs die Seite zur größten deutschsprachigen Blackjack-Webseite und einige Online-Casinos wurden darauf aufmerksam. Aktuell hat die Seite rund 5000 Besucher im Monat und wirft durch Werbung von verschiedenen Online-Casinos monatlich rund 50 Euro ab. Aus den Artikeln und meinen Erfahrungen hab ich 2014 auch das EBook „Blackjack Winner“ veröffentlicht, das für 9,95 Euro auf Amazon erhältlich ist. Davon habe ich bis jetzt immerhin schon mehr als 20 Stück verkauft. Vor kurzem habe ich das Buch auch auf englisch übersetzen lassen und will demnächst den amerikanischen Markt angreifen.
Blackjack Winner – Besser Blackjack spielen: Blackjack Regeln, Strategie und Kartenzählen lernen!

Vegas-Trip.de

Vegas Infos zu Hotel, Wetter, Uhrzeit und SehenswürdigkeitenAls Ableger von Blackjack-Vegas.de ist vor einiger Zeit schon die Webseite Vegas-Trip.de entstanden. Zuvor habe ich auch viele Nachrichten und Infos über Las Vegas auf Blackjack-Vegas.de veröffentlicht. Als die Seite immer größer wurde, hab ich mich aber auf Blackjack spezialisiert und für nicht-Glücksspiel-Themen Vegas-Trip ins Leben gerufen. Die Seite bekommt alle paar Monate mal wieder einen Schub neuer Texte, läuft aber bisher noch nicht optimal.

Aiblink.de

Netzwerk für Bad Aibling, den Landkreis Rosenheim und das MangfalltalAls Hallensprecher und Medienbeauftragter des Damen-Basketball-Bundesliga-Vereins Bad Aibling Fireballs habe ich eine Plattform aufgebaut, auf der sich aktuelle und potentielle Fireballs-Partner präsentieren können. Die Seite ist aktuell noch im Aufbau und soll nach und nach immer mehr Firmen-Profile, Produkte und Nachrichten enthalten. Außerdem sollen Firmen ihre Dienstleistungen und Produkte anbieten und können zu günstigen Konditionen meine Medien-Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Erster Erfolg: Mit dem Keyword „VHS Bad Aibling“ befindet sich Aiblink aktuell auf Position 2 bei Google – hinter der VHS Bad Aibling, was keine Schande ist.

Stadtsportal.TV

Eishockey 2. Liga - DEL2 auf Stadtsportal.TVPassend zu meinem letztjährigen Fitness-Wahn, den ich breit hier im Blog geschildert habe, habe ich meinem Lieblings-Kind Stadtsportal.TV im vierten Jahr seines bestehens ein Facelifting verpasst und bin mehr in Richtung Suchmaschinen-Optimierung gegangen. Besonders lukrativ sind hier bei Keywords aus dem Bereich Fitness wie z.B. Bikinifigur, Liegestütze und Kniebeugen. Um mit diesen Begriffen bei Google möglichst weit vorne zu landen, veröffentliche ich regelmäßig Fitness-Artikel aus denen heraus ich auf die entsprechenden Seiten verlinke. Außerdem werde ich 2015 verstärkt von den Playoff der DEL2 – Eishockey 2. Liga berichten, was mir schon seit Jahren am Herzen liegt. Mit der Einbindung einer automatischen Youtube-Gallerie findet man auf einen Blick alle Videos aus der zweiten Eishockey Bundesliga.

Steuertalk.de

Fahrtkostenpauschale berechnen

Ein weiteres Projekt von mir, dass durch Zufall entstanden ist, ist Steuertalk.de. Da ich als Selbständiger meine Steuererklärung jahrelang selbst machte, habe ich mich intensiv mit Steuerthemen wie der Fahrtkostenpauschale und was sonst noch steuerlich absetzbar ist auseinander gesetzt. Meine Informationen und Tipps veröffentliche ich nach und nach auf der Webseite und beantworte auch gerne Steuerfragen, sofern diese ein gewisses Suchvolumen haben. Dazu will ich auch einfache Erklärvideos wie das folgende erstellen:

Planet der Affen

Affen im Tierpark - Oran Utan

Planet der Affen in echt

Seit 16 Tagen verheiratet und verliebter denn je. Heute waren wir mit Katrin, Simon und Markus im Tierpark, für Breißn: Zoo. Seitdem ich „Planet der Affen – Revolution“ gesehen habe, wollte ich mich schon mal auf guten Fuß mit den zukünftigen Herrschern der Erde stellen. Außerdem habe ich von Eve ein Eis gekriegt, weil ich mitgekommen bin und gar nicht gejammert hab, wie sehr mir die Beine weh tun. Wir waren ca. vier Stunden im Tierpark, weswegen ich das durchaus als Sport-Einheit sehe. Auch die Tage davor war ich ein recht sportlicher Ehemann. War laufen, allerdings nur 3 Kilometer und habe angespornt von meiner neuen Lieblingsserie „Arrow“ neben einer 40-minütigen Folge ein hartes Workout absolviert, so dass ich noch drei Tage später Muskelkater habe. So beinand wie Hauptdarsteller Oliver Queen bin ich zwar noch nicht, aber das wird schon.

Die Serie hat ein sehr hohes Suchtpotential, so dass ich froh bin, dass ich nach dem zweitägigen Arrow-Marathon jetzt auf dem aktuellen Stand von Folge 18 der zweiten Staffel bin. 20 Folgen an einem Tag soll mir mal einer nachmachen. Da war Zoo gehen schon eine sinnvollere Beschäftigung für den letzten Urlaubstag.

Folgendes hab ich heute gelernt:

  • Mit dem Auto an einem sonnigen Sonntag zum Tierpark fahren und denken, dass man einen Parkplatz bekommt ist sehr naiv
  • Sonntags kann man in Thalkirchen problemlos den ganzen Tag im absoluten Halteverbot parken
  • Um 15 Uhr ist Flossenparade
  • Davon bekommt man Appetit auf Fisch
  • Es gibt weder Przewalski-Pferde noch Waschbären im Tierpark
  • Dafür wurden 2013 in Bayern in der freien Wildbahn mehr als 800Waschbären erlegt
  • Giraffe laufen bis zu 60 km/h schnell und trotzdem sieht es aus wie in Zeitlupe – das sieht unglaublich cool aus
  • Paviane haben lustige Pimmel und benutzen diese auch recht häufig vorzugsweise mit männlichen Kollegen
  • Ein Giraffentritt kann den Schädel eines Löwen brechen
  • Orang-Utahs sind die besten Affen
  • Elefanten essen gerne Ananas
  • Die Pommes im Zoo sind echt gut
  • Eisbären Männchen können bis zu 600 Kilo schwer werden
  • Eisbär heißt auf englisch Polar Bear
  • Pinguine und Strauße sind Vögel, können aber nicht fliegen
  • Tiere wie Giraffen, Seelöben und Orang-Utahs sollten nicht eingesperrt werden, sonst bekriegen sie die Menschen irgendwann wie beim „Planet der Affen – Revolution“, was übrigens ein geiler Film ist.


Eine Frage bleibt jedoch: Warum heißt der Tierpark Hellabrunn obwohl er in Thalkirchen ist?

Karadekid

Kobra-Kai-Dojo

Karadekid mit seinen Kumpel aus dem Kobra-Kai Dojo

Noch 9 Tage bis zur Hochzeit

Karate! Des isses! Ka-Ra-Tee ist eine asiatische Kampfkunst, die wörtlich übersetzt leere Hand bedeutet und somit ganz gut zu meinem Diätplan passt. Diese Sportart wollte ich schon immer mal machen, seitdem ich als Kind den Film Karate Kid gesehen habe, bei dem sich der ehrgeizige Karateka Johnny gespielt von Willi Zabka gegen einen aufsässigen Emporkömling zur Wehr setzen muss. Für Karate spricht, dass es ein abwechslungsreiches Fitness-Training für Körper und Geist ist und Eve und ich es gemeinsam machen können, im Vergleich zu Laufen, Squash (Sportart) oder anderen Sportarten, die immer einen gewissen Leistungsunterschied mit sich bringen, der den einen oder anderen langweilt. Beim Karate schlug sie sich, im wahrsten Sinne des Wortes, richtig gut. Hätte nicht gedacht, dass sie so zu treten kann 🙂 Zum Glück hatte ich die sogenannte Bratze, die ihr Kicks ein wenig abfederte. Wir lernten gleich einen richtig wirkungsvollen Griff zur Abwehr von Schlägen, den Eve schnell in Perfektion beherrschte und mich ein ums andere mal auf die Matte schickte. Da kamen ihr ihre Vorkenntnisse aus einem Tae-Kwon-Do-Kurs wahrscheinlich zu gute. Außerdem musste man beim Zombie-Lauf mehrere Angreifer gleichzeitig abwehren. Nach rund 75 Minuten war ich total durchgeschwitzt und hatte viel Spaß gehabt. Wir werden uns jetzt einem Karate-Verein anschließen und möglichst schnell den Schwarzen-Gürtel ins Visier nehmen.

Der Radek Abraham des SV Satts

Arthur Abraham boxt mit Kieferbruch – und gewinnt!

Noch 67 Tage bis zur Hochzeit.

Ich kann kaum gehen. Nach zwei Fußballspielen in vier Tagen komme ich mir vor wie ein alter Mann. Die 1:3-Niederlage am Freitag gegen die Unsympathen von Pelé Olé kann man einfach nur vergessen und unter „Spiele, die die Welt nicht braucht“ einordnen.

Gestern spielte der SV Satt im Stadion in Haar gegen den FC Radi. Obwohl die Gegner einen sehr, sehr guten Namen hatten, waren sie fußballerisch sogar gegen die Fehlpass-Könige des SVS hoffnungslos unterlegen. Und das, obwohl der Satt ohne seinen letztjährigen Top-Torjäger und Überlebensgaranten Stefan auskommen musste. Dafür sprang mein Bruder K in die Bresche und erzielte seine Saisontreffer 6 und 7! Das 7. sogar nach einer Ecke per Kopf! Den Auftakt machte Fabi mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, für den der Torwart zu klein war. Nach K’s Doppelpack setzte Schnockes per Lupfer den Schlusspunkt zum insgesamt locker-leichten 4:0. Ich selbst bekam es wie so oft nach nur zehn Minuten mit den Waden zu tun und spielte 80 der 90 Minuten mit Kräpfen / Zerrungen / Muskelfaserrissen in beiden Waden. Dass man das gar nicht merkte zeigte zum Einen, was für ein harter Hund ich bin. Wie Boxer Arthur Abraham, der mal mit gebrochenem Kiefer und jüngst mit gebrochener Hand zu Ende geboxt hat. Und zum Anderen, was für Flaschen die Gegner waren. Warum ich nicht aufgehört habe? Ich habe in den letzten drei Jahren in fast jedem Spiel irgendwelche Schmerzen gehabt, meist an der Wade. Irgendwie hab ich mich damit abgefunden, dass ich wohl nie wieder schmerzfrei sprinten kann. Noch überwiegt der Ehrgeiz und teilweise macht Fußball sogar noch Spaß.

Obwohl mich Eve nach dem Spiel eine Stunde massierte und ich zudem noch auf der Blackroll hin und her rutschte, konnte ich heute morgen kaum auftreten und bewege mich wie ein Roboter. Aber das wars voll wert… Mal schauen, ob ich jemals wieder normal laufen kann. In meinen Trainingsplanungen wirft mich das leider wieder zurück, nachdem ich bis Freitag eine Woche erkältet war. Bei noch zwei Monaten bis zur Hochzeit gäbe es noch einiges abzutrainieren. Dabei muss ich jetzt auf die Zähne beißen und mit Workout-Übungen für die man die Beine nicht braucht in Form kommen. Der Zuhälter-Rapper und Bodybuilder Kollegah sagte passenderweise gestern bei „Circus Halligalli“, dass man Beine sowieso nicht trainieren sollte.

Sammelsport

Panini-Heft der WM 1990

Mist! Jetzt hat mich doch auch noch das Sammel-Fieber gepackt.

Fußball-Bilder von Panini hab ich zuletzt zur WM 1994 gesammelt.

Meine Mama in Schulden gestürzt um mir meinen Traum von den kompletten Editionen zu verwirklichen.

Noch heute werde ich von meinen Eltern regelmäßig damit aufgezogen, dass ich als Kind in allen Urlauben an jeder Ecke gefragt habe: „Haben Sie Fußballbilder?“

Komischerweise habe ich nie welche bekommen.

Mittlerweile habe ich die Theorie aufgestellt, dass mich die Italiener, Spanier und Kroaten damals einfach nicht verstanden haben.

WM 1990

Panini WM1990

Ach, da werden Erinnerungen wach!

Mein komplettes Panini-Heft zur WM1990 war der Beginn meiner Fußball-Leidenschaft.

Wer erinnert sich nicht an den Italiener Andrea Carnevale!?

Ich schon! Und wie ich mich gewundert habe, warum die Italiener Mädchen mitspielen lassen!

Kein Wunder, dass die im eigenen Land nix zerrissen haben.

Leider hab ich dieses Heft irgendwann weggeschmissen…Wie blöd sind Kinder eigentlich!? Keine Ahnung vom Sammeln!

WM1994

Finidi George

Etwas schlauer war ich dann zur WM1994!

Auf dem Göttinger Schulhof handelte ich für die begehrte Karte des Nigerianers Finidi George einen guten Wechselkurs von 300:1 heraus.

Somit hatte ich auch diese Sammlung komplett.

Davon habe ich heute immer noch die besten Karten in einer geheimen Box, die ich wohl irgendwann meinen Kindern vererben werde, wenn sie alt genug dafür sind – also so um die 20.

Nach der enttäuschenden WM 1994 mit dem Aus gegen Vulgarien im Biertelfinale endete auch meine Sammelleidenschaft.

Obwohl schon in den letzten Jahren in meinem Freundeskreis vermehrt wieder Fußballbilder gesammelt und gehandelt wurden, konnte ich mich nicht dafür begeistern, da ich anders als früher nicht mehr von meiner Mama gesponsert wurde. Na gut, wenn ich sie gefragt hätte, hätte sie wohl nicht nein sagen können 🙂

WM2014

500 Panini Sammelbilder für 49,78 Euro!

Bei Amazon bin ich durch Zufall auf ein überragendes Angebot gestoßen:

500 Bilder für 50 Euro! Das macht gerade mal 10 Cent pro Bild.

Diese Investition muss ich einfach tätigen!

Und somit starte ich 20 Jahre später mein Sammel-Comeback!

Klar könnten die meisten Spieler mittlerweile meine Kinder sein!

Aber hey! Die machen einen guten Job!

Und immerhin ein Miro Klose ist noch älter als ich! Geschweige denn, die meisten Trainer!

Hoffentlich gibt es da überhaupt Trainer-Bilder wie z.B. einen Ottmar Hitzfeld für die Schweiz oder einen Volker Finke für Kamerun!

Also ich bin heiß aufs Traden! Wer ebenfalls im Sammel-Fieber ist, der möge doch einfach eine Liste seiner Doppelten hier im Kommentar berreich hinterlassen.

Richtiger Sport

Außer sammeln mache ich natürlich auch noch anderen Sport. Erst gestern wurde wieder im Englischen Garten Fußball gespielt. Das war gar nicht mal so schlecht. Zumindest in meiner Mannschaft. Ich habe im Team mit Mov, Fabi und K in Unterzahl das Team mit Elle, Vietz, Böckham, Viellieb und Luke zweimal bedient. Im dritten Spiel wechselte Vietz zu uns und ersetzte Fabi, der aus irgendeinem Grund Heim musste. Als wären wir immer noch 10 Jahre alt… Der Erfolg blieb uns aber erhalten. Ich schätze der Satt ist fit für das zweite Saison-Spiel in der Royalbavarianliga am Sonntag. Im Sportpark Nymphenburg (Margerete-Danzi-Straße, München) trifft der SV Satt auf Buselgeilach. Die sollen laut Veitzbauer „richtig schlechte alte Männer“ sein. Anscheinend sogar älter als wir! Da dort allerdings ein Waden-feindlicher Kunstrasenplatz bespielt wird und der Satt einen Rekord-Kader von 17 Spielern stellen könnte, halte ich mich da zurück.

Morgen gehts noch nach Keltern (bei Mannheim), wo die FireGirls ihr erstes Finalspiel um den Aufstieg in die 1. Damen-Basketball-Bundesliga haben! Auf geht’s Aibling!

Triathlon – Radfahren, Laufen, Tore schießen

Noch 102 Tage bis zur Hochzeit.

Heute war ich extrem sportlich und habe einen Triathlon absolviert. Ich bin mit dem Rad in den Englischen Garten gefahren (ca. 6 Kilometer in 15 Minuten), dort habe ich mit den anderen Sattlern eine Stunde Fußball gespielt und dabei auch ein Tor geschossen. Allerdings hat das Team Red mit Veitzbauer, Ganter, K, Mov, Fabi und mir in der zweiten Verlängerung unglücklich verloren. Nach der anstrengenden Fußball-Einheit fahre ich wieder 6 Kilometer heim, brauche aber etwas länger, weil die Kräfte verbraucht sind. 86,6 Kilo zeigt die Waage an.

Morgen gibts wieder ein Büro-Workout und am Abend spielen die Bayern im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid. Für das Spiel habe ich heute ein kleines Video gemacht:

Falls das Video nicht geht, hier der Link zum eingrooven: https://de.eurosport.yahoo.com/video/statisticker-bayern-wider-die-negativserie-175021878.html

Football is coming home

Radek und Phily beim Champions-League Viertelfinale Bayern vs. ManU

Radek und Phily beim Champions-League Viertelfinale Bayern vs. ManU

Noch 114 Tage bis zur Hochzeit.

Aber am Mittwochabend war erstmal Champions-League angesagt. Ich habe über den Fanclub „Die Filetgranen“ zwei Karten für das Viertelfinal-Rückspiel zwischen Bayern und Manchester United in der Münchner Arena bekommen. Grund genug mein altes Schweinsteiger-Trikot, das ich einst für 8 Euro zusammen mit einer Ray Ban-Sonnenbrille in Kroatien erstanden habe, aus dem Schrank zu holen und mit meinem Bruder Phily nach Fröttmanning zu fahren.



Manchester United. Der meistgehasste Fußballverein der Welt! Das wird für immer einen faden Beigeschmack haben. Ich verbinde es unweigerlich mit dem Tag an dem meine Kindheit endete. 1999 habe ich nach dem Champions-League-Finale unter Tränen meine Bayern-Fahne verbrannt. Bei den Namen Solskjaer, Giggs und Sheringham zucke ich immer noch zusammen. Seitdem wünsche ich dem Verein alles nur erdenklich schlechte. Ok, sie hatten in den 60er Jahren einen Flugzeugabsturz, bei dem fast die gesamte Mannschaft ums Leben kam. Sowas jetzt nicht unbedingt, aber bittere, grausame und unfaire Niederlagen auf dem Fußballfeld jeder Zeit!

Watching the game Hoeneß-Style

Watching the game Hoeneß-Style

Haben Plätze direkt hinter dem Gäste-Tor und geben uns das Spiel Hoeneß-Style durch den Zaun. Dabei kommt man mit dem ein oder anderen Spieler ins Gespräch. Manu Neuer meint, sie könnten einen Spielmacher wie mich gebrauchen, weil ja mein kongenialer Partner Basti Schweini wegen einer Sperre aus dem Hinspiel fehlt. Wayne Rooney meinte, ihm tun die Zehen weh und ich fragte ihn, wann der Bus käme. Er meinte: „Which bus?“ Und ich so: „Der mit den Leuten, die dein Gejammer interessiert!“ Er schaute verdutzt, also erklärte ich es ihm in seiner Sprache: „Wayne interessierts!?“ Rooney wird bei jeder Ballberührung ausgebuht. Man weiß ja von den Simpsons, dass das auch an so ausgebufften Sportsmännern nicht spurlos vorbeigeht. Und das sollte sich auch in der zweiten Halbzeit zeigen, als Rooney aus Elfmetern einen No-Brainer versemmelte und die Schuld auf den „Scheiß-Pass“ von Danny Wellbeck schob. Aber erstmal von anfang.

Ich hoffe insgeheim auf Elfmeterschießen, was bei unseren Plätzen ein geiles Brett wäre. Dazu müssten sie aber 1:1 spielen. Laut Statistik gab es immer Elfmeterschießen, wenn ich mit Phily in einem Champions-League-Spiel gegen englische Mannschaften war. Allerdings haben die Bayern auch immer verloren (gegen Chelsea 2012).

In der ersten Halbzeit passiert nicht viel. Die Bayern schieben sich bekannt dominant den Ball zu, während die äußerst schwachen Inselaffen nur hinterher rennen und sich auf die Defensive konzentrieren. Einmal wirds gefährlich vor dem gegenüberliegenden Tor von Manu(!) Neuer und der Ball landet sogar im Tor. Aus unserer Perspektive nicht zu sehen, ob der im Abseits war.

Nette Choreo der Bayern-Fans für Phily und mich

Nette Choreo der Bayern-Fans für Phily und mich

In der zweiten Halbzeit dann der Schock! Evra trifft mit einem Hammer unter Querlatte direkt vor unseren Nasen zum 0:1. Wie kann jemand, der fasst so heißt wie die liebste Person der Welt so gemein sein! Aber richtig so, jubelt erstmal, als wärt ihr Champions-League-Sieger geworden! Freut euch über euer Stauntor und vergesst dabei, dass ihr eigentlich nur zum Verteidigen über den Kanal gerudert seid. Zum Glück denkt Manchester eine Minute lang, es wäre gut und genau da schlägt Mario Man(!)dzukic zu. Nicht mal 60 Sekunden brauchen die Bayern um das 1:1 zu besorgen. Ein gefährliches Ergebnis, da Manchester mit einem zweiten Tor ziemlich sicher das Halbfinal-Ticket lösen hätte können. Doch die Bayern liesen keinen Raum für Spekulationen Tonmy-Boy Müller machte kurz darauf das 2:1 für den FCB und Arjen Robben legte sogar noch das 3:1 nach. Leider fielen alle Bayern-Tore ca. 100 Meter entfernt von uns, was der Freude allerdings keinen Abbruch tat. Halbfinale! Oho! Manchester wieder die Grenzen aufgezeigt. „Football is coming home“ sagen die Bayern-Fans, weil Manchester wieder heimfährt auf die Insel und dort bleiben kann. Im nächsten Jahr spielen sie vielleicht nicht mal in der Champions-League, weil sie aktuell nur siebter in der Premier League sind. Wäre schade, dann kann man es aber auch nicht besiegen. Naja, erstmal Halbfinale!

Entweder gegen den anderen Erzfeind aus Chelsea, das Ladyboy-Ballet-Kabinett von Real Madrid oder den Barcelona-Bezwinger Atlantico Madrid. Am Freitag ist Auslosung: Bitte Real im Halbfinale, die besiegen wir eigentlich immer. Im Finale dann gegen Chelsea die Revanche für die Niederlage vom Finale Dahoam 2012. Denn wie Martin vor zwei Jahren schon sagte: „Wir werden jetzt mehrere Jahre in Folge die Champions-League gewinnen.“


//

Amazon.de Widgets

Eine andere Mannschaft kann am Samstag schon ins Finale einziehen. Die Bad Aibling Fireballs spielen im 2. Halbfinale in Heidelberg und können mit dem zweiten Sieg das Final-Ticket um den Aufstieg in die 1. Damen-Basketball-Bundesliga lösen. Ich bin heiß drauf oder wie man in Aibling sagt: Mia brennan!

Satter Saisonauftakt

Radeks Ballkünste

Radeks Ballkünste

Noch 124 Tage bis zur Hochzeit.

Da ich am Sonntag schon früher aus dem Winterurlaub zurück war und meine Wade den Strapazen Wandern, Laufband und Schlittenfahren stand hielt, entscheid ich mich spontan dafür beim SV Satt mitzuspielen, der an diesem wunderschönen Tag in Fischerhäuser bei Ismaning sein erstes Pflichtspiel im Pokal gegen „Basis“ absolvierte. Der verletzte Kapitän Veitzbauer forderte uns vor dem Spiel auf den Gegner zu unterschätzen, da dieser wirklich sau schlecht zu sein schien. Ich nahm erstmal auf der „Bank“, also am Spielfeldrand bei unseren treuen Fans, platz.  Bereits nach einer Minute wurde Sepp im Strafraum gelegt und Fabi zimmerte den Ball aus 11 Metern ins Tor. Diese 1:0-Führung blieb auch bis zur Halbzeitpause bestehen, weil Stefan einen zweiten Elfmeter als Gefoulter versemmelte. Dann wurde ich eingewechselt und schnappte mir nach dem gegnerischen Angriff gleich den Ball. An der Strafraumgrenze konnte ich mich allerdings nicht entscheiden, ob ich jetzt schießen oder noch am letzten Mann vorbei laufen will. So vertändelte ich den Ball. Anschließend ordnete ich mich in das chaotische Spiel ein und musste fassungslos mit ansehen, wie wir in den letzten zehn Minuten noch drei Treffer der übelsten Sorte kassierten. Sang und klanglos ist der Satt damit aus dem Pokal ausgeschieden. Wenigstens hab ich ein bißchen Sport gemacht und mich dabei nicht verletzt.

Die besten Fans der Welt

Die besten Fans der Welt

Zitate zum Spiel

„Heuer gehts gegen den Abstieg.“ Mov

„Wir sollten uns abmelden.“ Veitzbauer

„Abhaken und Mund abwischen.“ Schnockes

„Wenigstens habt ihr jetzt keine Doppelbelastung mit Pokal und Meisterschaft mehr.“ Martin

„Vom Geld für die Platzmiete hätten wir für jeden Spieler einen Kasten Bier kaufen können. Das wäre sinnvoller investiert gewesen.“ Radek

%d Bloggern gefällt das: