Archiv der Kategorie: Baby

Mission: indenanzugpassen

mission-indenanzug

100 Kilo sagt die Waage, als ich mich am 21. juli 2016 draufstelle. Dreistellig! Krass, dabei fühl ich mich gar nicht sooo schwer. Aber der Schwabbelbauch und der Hüftspeck bestätigen das Gefühl der Waage. Wie konnte es soweit kommen?
Ok, ich habe geheiratet und ein Kind bekommen… Bekommen lassen, aber ich war definitiv co-schwanger. Während meine Frau durch das Stillen und Fitnesskurse schnell wieder eine Top-Figur hatte, wurde es bei mir scheinbar immer schlimmer. Dabei bewege ich mich seit Laras Geburt sogar viel mehr als vorher. Da ich keine Lust auf Laufen oder andere Sportarten habe, bei denen ich von meiner Tochter weg muss, habe ich mir überlegt ein Fitness-Programm mit Baby zu machen. Ich habe sogar schon drei Videos dafür gedreht. Allerdings habe ich mir auch nach kurzer Zeit einen Schaukelstuhl gekauft und statt Action und Bewegung heißt es seitdem Chillen und Schaukeln. Beides hat für sie den gleichen Effekt: Schlaf. Bei mir allerdings nicht, was den Fitness-Zustand angeht.

Das Ziel

mission-ANZUG

Warum ich nach fast genau zwei Jahren Ehe und genussvollem Lebens nun plötzlich wieder einen Fitness-Rappel bekomme? Ich habe mir heute einen Anzug gekauft. Im August bin ich auf zwei Hochzeiten eingeladen und wollte dort nicht in kurzer Hose und T-Shirt erscheinen. Allerdings hat es mir mein Ego verboten einen Anzug in meiner aktuellen Größe zu kaufen. Also nahm ich das Sakko mit eingezogenem Bauch und zwängte mich in die Hose. Als meine drei-Monate-alte Tochter darüber lachte war der Moment gekommen, an dem ich beschloss, dass ich bis zu den Hochzeiten ein intensives Abspeck-Programm durchziehen werde.

Der Plan

Termine sind der 6.8. Und de 20.8. Danach habe ich genau einen Monat um weiter an meiner Bikinifigur für den Sardinien-Urlaub zu arbeiten. Ab eins nach dem anderen.
Bis zum 6.8. Sind es ungefähr zwei Wochen. In diesem zwei Wochen wird das Training am intensivsten sein. Danach sind es zwei weitere Wochen für die ich dann je nach Erfolg meinen Plan anpassen werde.
Was ist zu tun:

Ernährung – Diät

Ich muss wohl oder übel auf Pizza, Burger und sonstige Dickmacher verzichten. Gut, dass ich gestern nochmal beim Burger essen war! Brot, Nudeln und späte Mahlzeiten sind tabu.
Stattdessen gibts täglich mindestens drei Eier, eine Avocado und Tomate- Gurken- Feta-Salat. Das sorgt für eine negative Energie-Bilanz. Vorausgesetzt man bewegt sich und trainiert.

Arbeitsplatz

In den letzten Wochen habe ich meinen Arbeitsplatz zunehmend in meinen neuen Schaukelstuhl verlagert. Aufgestanden bin ich meist nur, wenn ich wirklich dringend auf die Toilette musste. Das wird sich jetzt ändern! Statt sitzen wird jetzt im Stehen an der Küchentheke gearbeitet.
Allein dadurch werden am Tag 1000 Kalorien verbrannt.
Doch stehen alleine reicht noch nicht! Es muss sich mehr bewegt werden!

Bewegung – Fitnesstraining

Ich habe überlegt, was ich machen kann um in Form zu kommen. Da ich Laufen sehr langweilig, zeitraubend und dumm finde muss etwas anderes her. Ich wollte die Zeit sinnvoll nutzen und bei meiner Tochter sein. Also werde ich mit ihr trainieren.
Ihre 6-7 Kilo dürften ein zusätzlicher Kick gegen die Pfunde sein.
Übungen mit Baby sind z.B.
• Kniebeugen
• Baby-drücken (Equivalent zun Bankdrücken)
• Liegestütze (mit Baby auf dem Rücken
• Sit-ups mit Baby auf den Füßen
• Maxicosi-Lifting
• Für weitere Ideen bin ich offen

Intervall-Training

Da ich auch kein Fan von stundenlanger Quälerei bin werde ich meine Workouts auf den ganzen Tag verteilen. Ich stelle mir bei einen Wecker, der mich alle 20 Minuten daran erinnert, mich 5 Minuten zu bewegen.
Auf eine Stunde mit drei Mal 20 Minuten Arbeitszeit kommen so 15 Minuten Workout sowie ca. 5  Minuten Trinkpausen und der daraus resultierende Harndrang. 10 Minuten rechne ich fürs Windeln wechseln meiner Trainingspartnerin und eventuell nötoge beruhigende Maßnahmen oder aufmunternde Worte hinzu, so dass man von Blöcken mit je 1:30 Stunde ausgehen kann.
1:30h
3:00h
4:30h
6:00h

Wettbewerb

Ich war schon immer ein ehrgeiziger Typ und sehe in allem Wettbewerbe. Es ist hilfreich für die Motivation die Übungen in messbare Einheiten zu verpacken damit man ein sinnvolles Ziel hat statt einfach nur stupide etwas zu tun.
Deswegen zähle ich bei jeder Übung, wieviele Wiederholungen ich in den 5 Minuten schaffe. Bei der nächsten Durchführung der Übung gilt es diesen Wert dann zu toppen.

Gleichzeitig motiviert mich die ständige Unterbrechung durch Workouts meine Arbeitsweise effizienter und strukturierter zu gestalten. Ich werde also neben dem Workoutplan auch für die 20 Minuten zwischen den Workouts sinnvolle Arbeitseinheiten erstellen in denen ich nur die wichtigsten Dinge erledige.

Keine Couch-Potatoes

Nach so einem arbeits- und trainingsreichen Tag will man wahrscheinlich einfach nur auf die Couch. Doch die Couch ist eine „heiße Fläche“. Das ist eine Formulierung aus einem Ordnungsbuch, das gerade das Leben meiner Frau total verändert hat. Dabei sind „heißes Flächen“ eigentlich Ablagen oder Tische, die man nicht zu müllen soll. In meinem Fall ist es eine Methode mich in Bewegung zu halten und weitere Kalorien zu verbrennen.
Statt auf der Couch zu liegen gehen wir eine Runde mit dem Kinderwagen spazieren und spielen dabei „Speed“. Das heißt man muss immer schneller als 7 Kmh fahren. Ok, explodieren wird der Kinderwagen hoffentlich, wahrscheinlich auch nicht, wenn man langsamer fährt, aber die Couch ist ja auch nicht wirklich eine heiße Fläche.

Musik

Ohne Musik geht sowas natürlich nicht. Man braucht die richtige Playlist. Das ist dann auch gleich mein erster Tagesordnungspunkt bevor das erste Workout ansteht. Sollte dabei natürlich auch kindgerecht sein.
Also gerne her mit Vorschlägen für die Playlist und Fitness-Übungen mit Baby.

Advertisements

Die 10 besten Tipps gegen Schwangerschaftsmüdigkeit

In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft klagen viele Frauen über eine gesteigerte Müdigkeit. Diese Schwangerschaftsmüdigkeit wird ab dem vierten Monat weniger ehe sie im letzten Drittel der Schwangerschaft wieder auftritt. Meine Frau Eve hat mich gefragt, was sie denn gegen diese ständige Schwangerschaftsmüdigkeit machen kann, also habe ich im Internet dutzende Webseiten durchsucht und die 10 besten Tipps gegen Schwangerschaftsmüdigkeit hier zusammengefasst, cause I love her!

1. Schlafen

Tipp 1 gegen Schwangerschaftsmüdigkeit

Tipp 1: viel Schlafen

„Wenn das Baby schlafen will, dann müssen wir schlafen!“ sagt Eve. Das beste Mittel gegen gegen die Schwangerschaftsmüdigkeit ist also Schlafen. Wer sich den Luxus eines täglichen 3-Stunden-Nickerchens nicht leisten kann, der findet die anderen Tipps vielleicht hilfreicher.

2. Kaffe nur in Maßen

Tipp 2 gegen Schwangerschaftsmüdigkeit: Kaffee meiden

Tipp2: Kaffee meiden

Kaffee dehydriert den Körper und das kann man in der Schwangerschaft ganz und gar nicht gebrauchen. Auch das Koffein ist für ein kleines Baby-Herz nicht unbedingt förderlich. Kaffee-Liebhaber sollten ihren Konsum daher zurück schrauben, wenn sie überhaupt Lust auf Kaffee während der Schwangerschaft haben. Eve war immer eine glühende Kaffeetrinkerin und ich musste sie vor der Schwangerschaft auf drei Kaffees pro Tag herunterhandeln. Seit der ersten Schwangerschaftsübelkeit ist allerdings ihre Lust auf Kaffee einer Kaffee-Abneigung gewichen. Ab dem dritten Monat gönnte sie sich ungefähr einmal in der Woche einen Milchkaffee.

3. Frische Luft

Schwangerschaftsmüdigkeit: Frische Luft

Tipp 3: Frische Luft

Spaziergänge an der frischen Luft erhöhen den Sauerstoffgehalt im Blut und man fühlt sich fitter. Wer keine Zeit zum spazieren gehen hat, der kann auch einfach mal eine Stoßlüftung machen und sich am offenen Fenster strecken, damit die Müdigkeit aus den Knochen geht.

4. Gesunde Ernährung

Tipp 4 gegen Schwangerschaftsmüdigkeit: Gesunde Ernährung

Tipp 4: Gesundes Essen

In der Schwangerschaft isst man ja quasi für zwei. Das heißt zwar nicht, dass man doppelt soviel essen muss, aber man benötigt auf jeden Fall gewisse Nährstoffe, damit das Baby wächst und gedeiht. Gofeminin rät, dass man regelmäßig kleine Mahlzeiten und Snacks zu sich nimmt. Dabei empfiehlt die Webseite vor allem Joghurt, Obst und Gemüse. Süßigkeiten sollte man hingegen meiden, denn diese sorgen für einen Teufelskreis. Erst hebt man den Blutzuckerspiegel, der aber rapide wieder fällt, wenn man nicht Nachschub erhält. Also nascht man entweder die ganze Zeit, was natürlich weder für die Figur noch für die Zähne förderlich ist, oder man meidet Süßigkeiten.

Gerade ab der 4. Schwangerschaftswoche kann es zu Eisenmangel und Jodmangel kommen, was zu Müdigkeit führt. Gerade bei Vegetariern wie Eve ist es schwierig viel Eisen über die Nahrung aufzunehmen. Mamiweb empfiehlt als Gegenmittel zum Eisenmangel: Hirse, Hafer, Gemüse und Vollkornprodukte, sowie 2-3 mal die Woche Seefisch. Ich sage zu Eve: „Ich hab zwar genau so wenig Bock auf Fisch, wie du, aber jetzt steht jeden zweiten Tag Fisch auf dem Speiseplan!“ Bei Gelegenheit poste ich mal ein paar Rezepte und Videos.

5. Wechselduschen

Tipp 5 gegen Schwangerschaftsmüdigkeit: Wechselduschen

Tipp 5: kalt duschen

Dieser Tipp ist definitiv nichts für Warmduscher. „Wer kann sich da schon überwinden?“ Meint Eve. Und in der Tat ist eine kalte Dusche nicht unbedingt die angenehmste Erfahrung. Allerdings hat schon ein guter Freund von mir vor Jahren gesagt: „Das beste gegen Kater ist ein kalter Schwung Wasser ins Gesicht.“ Dieses probate Mittel nach einer langen Nacht hilft auch bei Schwangerschaftsmüdigkeit und ist die harmlosere Variante einer Wechseldusche.

6. Sport treiben

Tipp 6 gegen Schwangerschaftsmüdigkeit: Sport treiben

Tipp 6: Sport

Das Thema „Frischluft“ kann man doppelt effektiv nutzen indem man draußen Sport treibt. Eve ging im ersten Schwangerschaftsdrittel mehrmals in der Woche zum Pilates und fühlte sich danach immer großartig. Auch Laufen machte ihr Spaß. Allerdings ist sie im dritten Monat oft einfach zu müde für den Sport gewesen. „Das ist ein Teufelskreis.“ meinte Eve. Erst ist man zu müde zum Sport und ohne Sport wird man immer müder. Allerdings helfen vielleicht die anderen Tipps, dass man wieder wacher wird und dann auch wieder mehr Sport treiben kann. Dabei muss es – und sollte es auch kein Hochleistungssport sein, sondern eine leichte Bewegung wie Schwimmen oder Radfahren sind optimal auch ins hohe Schwangerschaftsmonat praktikabel.

7. Viel Trinken

Tipp 7 bei Schwangerschaftsmüdigkeit: viel Trinken

Tipp 7: viel Trinken

Die Flüßigkeitszunahme ist immer ein wichtiges Thema, egal ob man schwanger ist, oder nicht. Idealerweise sollte man bis zu drei Liter am Tag trinken. Das ist für viele nicht erreichbar. Es gibt aber auch Leute, die extrem wenig trinken und vor lauter Stress in der Arbeit das Trinken einfach vergessen. Gerade hier sollte man in der Schwangerschaft noch besser aufpassen und regelmäßig und viel trinken. Mindestens zwei Liter sollte man am Tag zu sich nehmen.

8. Früher ins Bett gehen

Tipp 8 gegen Schwangerschaftsmüdigkeit: früh schlafen gehen

Tipp 8: früh ins Bett gehen

Gerade, wenn man früh aufstehen muss, sollte man in der Schwangerschaft einfach ins Bett gehen, wenn man müde ist, auch wenn es erst acht oder neun ist. Zehn Stunden Schlaf sind ein Luxus, den man so schnell nicht mehr in seinem Leben bekommen wird, wenn das Baby da ist.

9. Unterstützung anfordern

Tipp 9 gegen Schwangerschaftsmüdigkeit: um Unterstützung bitten

Tipp 9: Unterstützung holen

Die werdenden Großeltern freuen sich bestimmt wie die Zäpfchen auf den kommenden Nachwuchs. Deswegen werden sie bei allen möglichen Aufgaben gerne helfen. Egal, ob es um die Wäsche, den Haushalt, Fenster putzen oder andere Dinge geht. Auch der Ehemann ist jetzt gefordert seine Hausmannqualitäten noch mehr als ohnehin schon unter Beweis zu stellen um die Schwangere zu entlasten. Wer es sich leisten kann, kann auch eine professionelle Haushaltshilfe beauftragen. Kochen, Einkaufen, Putzen, Bügeln – alle Dinge, die anstrengend und zeitraubend sind kann man so perfekt für 10 – 15 Euro pro Stunde aussourcen. Auch, wenn das Baby erstmal da ist, ist so eine Unterstützung goldwert. Egal ob seitens der Verwandtschaft oder von einer Haushaltshilfe.

10. Stress vermeiden

Tipp 10 gegen Schwangerschaftsmüdigkeit: Stress vermeiden

Tipp 10: Stress vermeiden

Ein Baby ist eine zarte Pflanze, die alle Gefühle der Mutter mitbekommt. Negative Gefühle solle man also meiden und möglichst viele positive Gefühle erzeugen. Die Liliput-Lounge rät, man muss selbst auf die Bremse treten, wenn man sich gestresst fühlt. Analysiere, warum du gestresst bist und sorge dafür, dass der Stress weniger wird. Entweder indem du langsamer machst oder das Problem ansprichst und aus der Welt schaffst. Schwangere haben hier gute Argumente im Berufsleben etwas kürzer zu treten. Ich sage immer: „Stress ist, was du draus machst.“ Eva meint: „Ich habe wenig Stress, weil ich den besten Ehemann der Welt habe.“ Ok, dann hoffe ich, dass die anderen Tipps sie wieder fitter machen und auch der ein oder anderen Schwangeren da draußen gegen die Schwangerschaftsmüdigkeit helfen.

%d Bloggern gefällt das: